Magdeburg, 13.02.2009, von Axel W. Moch

Anforderung durch die
Deutsche Bahn AG

Stromausfall bei der Deutschen Bahn. Durch einen Defekt fiel der Strom aus. Das THW wurde zu Hilfe gerufen.

Der Gerätekraftwagen mit dem 50 kVA Stromerzeuger. (Archivbild)

Der Gerätekraftwagen mit dem 50 kVA Stromerzeuger. (Archivbild)

In dieser Nacht ereilte den Ortsverband (OV) Magdeburg eine Alarmierung durch die Deutsche Bahn AG (DB AG).

Am oberen Busbahnhof in Magdeburg war durch einen technischen Defekt die Stromversorgung in einem Gebäude der DB AG ausgefallen. Das THW wurde angefordert um mit einem Stromerzeugungsaggregat die Versorgung wieder herzustellen. Dazu rückte der OV-Magdeburg mit sechs Helfern und seinem Notstromaggregat, welches eine Leistung von 50 kVA zur Verfügung stellen kann, dem entsprechenden Zugfahrzeug und einem Führungsfahrzeug aus. Bei dem Zugfahrzeug handelte es sich um einen Gerätekraftwagen (GKW). Auf diesem führen die Helfer weiteres Material und Werkzeuge mit um damit u.a. die Stromversorgung vom Notstromaggregat zur Einsatzstelle herstellen zu können.

Etwa 45 Minuten nach der Erstalarmierung des OV trafen die Helfer an der Einsatzstelle ein. Dort angekommen wurde der Kontakt mit den Mitarbeitern der DB AG aufgenommen. Dabei stellte sich heraus, das der Defekt mittlerweile von den Mitarbeitern der DB AG behoben war.

Daraufhin verließen die Helfer des THW die Einsatzstelle wieder und ohne besondere Zwischenfälle konnten die Helfer wieder in die Unterkunft des Ortsverband zurück kehren.

Text und Bild: Axel W. Moch, BÖ OV-Magdeburg


  • Der Gerätekraftwagen mit dem 50 kVA Stromerzeuger. (Archivbild)

  • Der Gerätekraftwagen mit dem 50 kVA Stromerzeuger. (Archivbild)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTREETMAP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: