Fachgruppe Wassergefahren

Die Fachgruppe Wassergefahren im Ortsverband Magdeburg

Technische Hilfeleistung bei einer Havarie

Die Fachgruppe Wassergefahren (FGr W) rettet Menschen, Tiere und birgt Sachwerte bei Wassergefahren. Sie wirkt zusammen mit anderen Einsatzkräften bei der Versorgung der Bevölkerung mit. Sie transportiert Lasten verschiedener Art für den Einsatzbedarf oder auch bei Evakuierungen. 

Die Fachgruppe betreibt Mehrzweck-Wasserfahrzeuge auf dem Wasser und baut schwimmende Arbeitsplattformen und Anleger für verschiedene Arbeiten an und auf dem Wasser. Außerdem wirkt sie bei der Damm- und Deichsicherung mit. Im THW-Auslandseinsatz übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum. 

Die Fachgruppe Wassergefahren verfügt über eine Sollstärke von 12 Einsatzkräften. Davon sind acht Helfer Bootsführer und zwei Helfer Kraftfahrer und Ladekranführer.

Gruppenführer: Jan Schwarzberg
Truppführer: Gunnar Dömeland und Marco Peukert

Mehrzweckarbeitsboot (MzAB)

Das Mehrzweckarbeitsboot (MzAB)
Die Bugklappe des MzAB im Betrieb

Das Mehrzweckarbeitsboot (MzAB) ist das Standard-Einsatzboot der Fachgruppe Wassergefahren vom Typ A. Es eignet sich zum Material- und Personentransport, sowie als leichte Plattform für Arbeiten auf dem Wasser. Durch seine bis ins Wasser einsenkbare Bugklappe ist es zudem auch für Rettungs- und Tauchereinsätze geeignet. Seine beiden 70-PS-Motoren liefern die hierfür erforderliche Leistung. Das eingebaute Sidescan-Sonarsystem ermöglicht die einfache und vergleichsweise schnelle Suche von Gegenständen unter Wasser.

M-Boot

Das M-Boot

Das M-Boot (lang: Schub- und Schlepp-Kraft-Motorboot, groß) ist das Kraftpaket unserer Fachgruppe. Mit seinem 250 PS starken Dieselmotor ist es in der Lage, auch schwere Lasten zu schleppen oder zu schieben. Durch den endlos drehbaren Schottel-Propellerantrieb ist es dabei äußerst wendig.

Rettungs- und Sicherungsboot (RSB)

Das Rettungs- und Sicherungsboot (RSB)

Das Rettungs- und Sicherungsboot (RSB) ist nicht nur zur Absicherung von Arbeiten am Wasser geeignet, sondern auch für den Transport von Lasten und Personen. Es hat einen geringen Tiefgang und ist somit auch in relativ flachem Wasser einsetzbar.

Wasserwehrboot (RTB 1)

Das Wasserwehrboot (RTB 1)

Zur örtlichen Gefahrenabwehr wird der Fachgruppe Wassergefahren von der Landeshauptstadt Magdeburg ein Flachwasserboot zur Verfügung gestellt. Es schließt die Lücke zwischen watfähigen Fahrzeugen und größeren Booten mit höherem Tiefgang. Schon einige Zentimeter Wasser reichen dem Boot zum Schwimmen. Es eignet sich für den leichten Personen- und Materialtransport, sowie für Erkundungsaufgaben.

Lastkraftwagen mit Ladekran LKW 7 Lkr 19tm

Der Lastkraftwagen mit Ladekran (LKW 7 Lkr 19tm)

An Land ist die Fachgruppe mit dem LKW mit Ladekran mobil. Er dient nicht nur als Zugfahrzeug für Boote, sondern auch zum Transport von Material und Ausstattung. Durch seine große Wattiefe von 1,20m, kann der LKW nicht nur Wasserfahrzeuge zum Einsatz bringen, sondern auch selbst leichte Überflutungen überwinden oder sogar als provisorische Anlegestelle dienen. Mit dem angebauten Ladekran mit Seilwinde können Boote zu Wasser gebracht werden, wenn keine Slipstelle zur Verfügung steht. Andere Kranarbeiten sind bei Bedarf ebenfalls möglich, auch außerhalb des Wasserdienstes.

Vorbereitungen zur Abfahrt der Fachgruppe
Der Ladekran mit Seilwinde in Betrieb
Slippen des MzAB mit dem LKW Lkr