Der Helfersprecher

Helfersprecher Jan Schwarzberg (rechts) und sein Stellvertreter Daniel Entrich.

Hier möchten wir versuchen die Funktion des Helfersprechers zu erklären. In der Funktionsbeschreibung steht als allgemeine Beschreibung folgender Satz. Der Helfersprecher vertritt die Belange der Helfer gegenüber der Ortsbeauftragten (OB). Natürlich kann man an dieser Stelle die ganze Funktionsbeschreibung des Helfersprechers einfügen. Aber das wäre zu einfach und würde wahrscheinlich mehr Fragen aufwerfen als beantworten.

Aber zum Anfang möchten ich mich erst einmal vorstellen. In der erneuten Wahl zum Helfersprecher im Dezember 2011 wurden ich, Jan Schwarzberg, durch die Helferschaft des THW Ortsverbandes (OV) Magdeburg zum Helfersprecher gewählt. Als mein Stellvertreter wurde Daniel Entrich gewählt. Wir versuchen uns für die Belange der Helferschaft im OV einzusetzen und diese gegenüber dem Ortsbeauftragten zu vertreten.

Und damit sind wir auch schon bei den Aufgaben des Helfersprechers. Diese besteht zum einen in der Zusammenarbeit mit dem Ortsbeauftragten. Ein Helfersprecher aus Hamburg hat dieses Verhältnis auf seiner Internetseite recht schön formuliert. Sie sind wie Don Camillo und Peppone. Peppone, der Ortsbeauftragte, versucht den Ton anzugeben und Don Camillo, der Helfersprecher, versucht allen Anderen dabei das Leben so einfach wie möglich zu machen. Doch beide können nicht ohne den Anderen.Und so hat sich im Laufe der Zusammenarbeit ein gutes Arbeitsklima entwickelt. In diesem ist es dem Helfersprecher möglich, sich für die Belange der Helferschaft des OV einzusetzen.So obliegt es dem Helfersprecher auf Probleme einzugehen welche einzelne Helfer im Ortsverband, auch untereinander, haben. Klärende Gespräche und Lösungsvorschläge gehören zu seiner Grundausstattung. Aber auch die Moderation oder auch nur die reine Anwesenheit bei Problemgesprächen im Ortsverband gehören zu seinen Aufgaben.Letztendlich kann es aber auch der Helfersprecher nicht, für die eine oder andere Seite einen Sieg zu erringen. Es müssen Kompromisse gefunden werden die für beide Seiten tragbar und akzeptabel sind. Dies gelingt in unserem Ortsverband mit Hilfe des Helfersprechers in den meisten Fällen. Sollte einmal auch der Helfersprecher keine Lösung finden, so hat er die Möglichkeit, sich an den Landessprecher zu wenden und mit ihm nach Lösungen zu suchen.

Aber der Helfersprecher hat auch noch andere Aufgaben. So können Verbesserungsvorschläge an ihn herangetragen werden. Diese werden von ihm an die entsprechenden Stellen weitergegeben und er versucht auch da Lösungen und Kompromisse zu finden.

Bei der Besetzung von Dienstposten im Ortsverband muß der Helfersprecher gehört werden. Es ist also an vielen Stellen die Meinung des Helfersprechers gefragt. Aber auch Vorschläge zur Neubesetzung von Dienstposten kann der Helfersprecher einbringen. Natürlich kann sich auch jeder Helfer beim Helfersprecher informieren ob Dienstposten, Führungspositionen oder andere Aufgabengebiete neu zu besetzen sind. Hat ein Helfer den Wunsch eine solche Position zu besetzen, kann der Helfersprecher ihn dabei unterstützen um einen geeigneten Weg zu finden dieses Ziel zu verwirklichen. Dabei kann er auch den Helfer im Gespräch mit den Dienstvorgesetzten begleiten.

Ihr seht, die Aufgaben des Helfersprechers sind nicht einfach und recht vielfältig. Aber wir bemühen uns, uns für jedes Anliegen der Helferschaft Zeit zu nehmen um für alle eine akzeptable Lösung zu finden. Natürlich steht es jedem Helfer frei, bei Problemen, Vorschlägen und andere Dinge die ihm im Ortsverband beschäftigen, das Gespräch mit dem Helfersprecher zu suchen. Vielfach kann dies der Weg sein, um solche Dinge schnell und unkompliziert zu klären.

Diese Gespräche werden selbstverständlich auf Wunsch vertraulich behandelt.

 

 Jan Schwarzberg und Daniel Entrich